TuS 1904 Weinbach e.V.

Unser Verein mit Herz für die ganze Familie



Tischtennis

Ein halbes Jahrhundert Tischtennis im TuS 04 Weinbach

 

Im Jahr 1954 war zwar die offizielle Geburtsstunde der Tischtennis-Abteilung im TuS 04 Weinbach, Tischtennis wurde aber

schon Jahre vorher, Ende der 40er Jahre, außer Konkurrenz und inoffiziell in Weinbach gespielt. Die damaligen
Verantwortlichen im TuS waren nämlich nicht begeistert von dem Gedanken, eine neue Abteilung zu bilden, befürchtete man 

doch, dass diese Tischtennis-Abteilung dem Fußball abträglich sein könnte, weil etliche gute Fußballer dann vielleicht
zum Tischtennis wechseln könnten.
 

Tischtennis war also zunächst nur Freizeitsport mit Freundschaftsspielen und Training in den Gaststätten Krekel und
Hederich, verbunden mit allerlei Widrigkeiten. So tauschte z.B. Willi Krekel Brot gegen Tischtennisbälle, weil diese sonst
nicht zu bekommen waren. Trotz allem nahmen Weinbacher Tischtennis-Spieler schon an Kreismeisterschaften teil und
Berthold König gewann sogar den Titel in der B-Klasse.

Durch diverse Erfolge motiviert, wurde dann 1954 unter der Leitung von Günther Diehl doch endlich eine Tischtennis-
Abteilung im TuS 04 Weinbach gegründet.
Die Spieler der ersten Stunde waren: Werner Belz, Konrad Heiger, Ottmar Mehl, Günther Diehl, Stefan Felgenhauer, Manfred
Schulz, Erich Stahl, Karl Meuser und nicht zuletzt Ernst Diehl, der über 3 Jahrzehnte (von 1958 - 1991) diese Abteilung
erfolgreich leitete und heute mit seinen 76 Jahren noch aktiv am Tischtennissport teilnimmt.
Die sportlichen Erfolge der Tischtennis-Abteilung waren in den ersten Jahren durch ein häufiges Auf- und Absteigen zwischen
Kreis- und Bezirksklasse gekennzeichnet. Die Fahrten gingen dabei bis in den Raum Dillenburg und waren nicht selten mit
schönen Erlebnissen verbunden. Die Kameradschaft innerhalb der Abteilung und auch mit den gegnerischen Mannschaften spielte
eine große Rolle und ist heute noch in guter Erinnerung.
Fast immer spielte auch eine 2. Herrenmannschaft, ab 1981 gab es eine 3., später waren es 4 und in der Runde 1987/88 sogar
5 Herrenmannschaften, die am Spielbetrieb teilnahmen.

Ab 1986 nahmen auch die Damen wettbewerbsmäßig am Spielbetrieb für den TuS 04 Weinbach teil, zeitweise waren es sogar
zwei Damenmannschaften.

Zur Zeit spielen im Seniorenbereich drei Herrenmannschaften für den TuS 04 Weinbach. Die Damenmannschaft, welche bisher
in der Verbandsliga spielte, musste leider wegen Mangel an Spielerinnen zurückgezogen werden. Die 1. Herren-Mannschaft
spielt in der Bezirksklasse, die 2. in der Kreisliga und die 3. spielt in der Kreisklasse.

Mit dem Spieljahr 1995/96 wurde eine Gebietsreform im Tischtennisbetrieb vorgenommen. Der TuS spielt nun mit seinen
Mannschaften gegen die Vereine des „Limburger" Raumes und nicht mehr gegen die „Wetzlarer" Vereine, mit denen man sehr
lange kameradschaftlich verbunden war. Diese neuen Klassenzuteilungen haben nicht nur neue sportliche Herausforderungen
gebracht, sondern auch im zwischenmenschlichen Bereich zu Veränderungen geführt, die leider nicht immer als positiv
empfunden werden. Manch älterer Tischtennis-Spieler trauert etwas den alten Zeiten nach und vermisst die eher familiäre
Atmosphäre beim Tischtennis-Sport, die früher mit vielen Wetzlarer Vereinen gepflegt wurde.

An Pfingsten 1984 feierte die Tischtennisabteilung ihr 30jähriges Bestehen im Rahmen von 80 Jahren TuS 04 Weinbach.

 

Die letzten 20 Jahre im Telegrammstil:

1985 wurden erstmals offizielle Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Heinz Zuth siegte vor Rainer Schuy.

1986 startete die erste Damenmannschaft für den TuS und wurde auf Anhieb 5.

1987 starteten 5 Herren- und eine Damenmannschaft , die 3. Herrenmann-schaft gewann den Sommerpokal.
Der TuS 04 Weinbach richtete die Bezirkseinzelmeisterschaften mit über 300 Teilnehmern in der Turnhalle der
Gagernschule in Weilburg aus.

1989 wurde die 1. Herrenmannschaft Kreismeister und Kreispokalsieger, aber eine Herrenmannschaft musste abgemeldet
werden.

1990 wurden die Damenmannschaft Meister der Bezirksklasse.

1991 konnte der TuS die Kreispokal-Endrunde in Weinbach ausrichten. M. Habich löste Ernst Diehl nach 33 Jahren als
Abteilungsleiter ab.

1992 gewann die 3. Herrenmannschaft den Kreispokal, es konnten wieder 5 Herrenmannschaften gemeldet werden. Schmerzliche
Einschnitte gab es aber durch den Rücktritt von Heinz Zuth aus der Jugendarbeit, die er 15 Jahre lang überaus erfolgreich
durchgeführt hatte, und den Tod von Eddy German, der in Weinbach regelmäßig ein Leistungstraining für den Nachwuchs
absolvierte.

1993 stiegen die 1. Herren- in die Bezirksliga und die 1. Damenmannschaft sogar in die Verbandsliga auf. Die 2.
Damenmannschaft wurde Meister der Kreisliga. Der TuS richtete die Kreiseinzelmeisterschaften aus und errang 19 Titel,
davon Marcel Schuy und Melanie Horn jeweils fünf.

1994 wurden die 3. und 4. Herrenmannschaft jeweils Kreispokalsieger, die 4. Herrenmannschaft zugleich Kreismeister. Bei der
1. Herrenmannschaft wechselten M. Schuy und J. Hardt aus sportlichen Gründen den Verein, die 1. Damenmannschaft
musste aus der Verbandsliga absteigen, die 2. Damenmannschaft wegen Mangel an Spielerinnen abgemeldet werden.

1995 konnte die 3. Herrenmannschaft verlustpunktfrei Meister der 1. Kreisklasse werden, während die 4. Mannschaft leider
abstieg. Im März 1995 wurden die Bezirkspokalspiele ausgerichtet.
Mit dem Spieljahr 1995/96 wurde die Gebietsreform des Kreises Limburg/Oberlahn umgesetzt; für unsere Mannschaften gab es 
jetzt viele neue Gegner aus dem Limburger Raum. Gerhard Rink wurde neuer Abteilungsleiter. Es spielten wieder zwei
Damenteams und die 5. Herrenmannschaft wurde Meister der 3. Kreisklasse.

1996/97 spielten beide Damenmannschaften in der Bezirksoberliga, die 2. Mannschaft musste leider wieder absteigen, die
1. Mannschaft wurde 5.. Die 1. Herrenmannschaft musste ebenfalls in die Bezirksklasse absteigen, die 4. Herrenmannschaft
sogar abgemeldet werden. Thomas Kurz wurde nun Abteilungsleiter.

1997/98 stieg die Damenmannschaft nach einem 3. Platz in der Bezirksoberliga in die Verbandsliga auf.

1998/99 wurde leider ein Tiefpunkt erreicht: die Damen und die 2. Herrenmannschaft stiegen jeweils ab, die 3.
Herrenmannschaft musste zur Hälfte der Runde abgemeldet werden.

1999/2000 ging es wieder aufwärts: die Damenmannschaft wurden überlegen Meister in der Bezirksliga, ebenso
die 2. Herrenmannschaft in der 1. Kreisklasse.

2000/01 konnte wieder eine 3. Herrenmannschaft gemeldet werden und alle Mannschaften konnten ihre Klasse halten.

2001/02 wurde die 3. Herrenmannschaft Meister der 2. Kreisklasse und schaffte den Aufstieg.

Seither spielen diese Mannschaften weiter in den entsprechenden Spielklassen: die 1. Herrenmannschaft in der Bezirksklasse,
die 2. Herrenmannschaft in der Kreisliga und die 3. Herrenmannschaft in der 1. Kreisklasse.

Leider musste im Verlauf dieser Runde unsere Damenmannschaft wegen Mangel an Spielerinnen zurückgezogen werden. Es bleibt
zu hoffen, dass sich wieder genügend Spielerinnen finden, die diese Erfolgsserie in Zukunft fortsetzen können.

Tischtennis-Jugendabteilung des TuS 04 Weinbach

Die Anfänge für den Spielbetrieb im Jugendbereich waren schon Ende der 50er Jahre, es gab aber noch nicht genug Jugendmannschaften, sodass die Jugendlichen oft gegen Seniorenmannschaften ihre Kräfte messen mussten.

Dieter Erbe, Manfred Graubner, Eckhard Immig, Siegfried Heun, Manfred Lewalter und Heinz Zuth waren die ersten Vertreter
des TuS, die an Turnieren und Kreismeisterschaften teilnahmen. S. Heun und H. Zuth spielten sogar bei den Internationalen Meisterschaften von Luxemburg mit.

Ab 1961 nahmen dann 2 Jugendmannschaften an den Verbandsspielen teil. Die ersten größeren Erfolge erreichte die
Jugendabteilung mit ihrem Betreuer E. Immig Ende der 60er Jahre, als Werner Hardt, Kurt Schupbach, Gerhard Harpel,
Volkhard und Hans-Joachim Eichert sowie Friedel Falarczyk aktiv waren. Durch Abgänge von Jugendlichen zu anderen Vereinen kam es aber dann zu einem Bruch in der Jugendarbeit.

1977 übernahm dann Heinz Zuth die Jugendabteilung. Mit viel Einsatz konnte er diese Abteilung in eine überaus erfolgreiche
Ära führen. 30 - 40 Jungen und Mädchen nahmen am Training teil und 1978 wurden eine Schüler- und eine Schülerinnenmannschaft gemeldet.

Christiane Mach, Erika Schäfer, Annette Weber, Simone Dragesser, Michael Müller, Peter Keller, Reiner Erbe, Thorsten Engelbach, Jens Lewalter und Frank Wolf spielten damals mit. Schon sehr bald wurde die Tischtennis-Jugend-abteilung zum Aushängeschild des TuS 04 Weinbach.

Zeitweise konnte mit 5 Schüler- und Jugendmannschaften gespielt werden. Die Tischtennisjugend vom TuS 04 Weinbach war
nicht nur im Kreis, sondern vor allem auf Bezirks- und auch Hessenebene ein Begriff.

Von 1982 - 1994 wurde der TuS achtmal Kreis- und fünfmal Bezirksmann-schaftsmeister, zudem wurde 13 mal der Kreispokal und 2 mal der Bezirkspokal gewonnen. Insgesamt erreichten die Jugendlichen des TuS fast 100 Titel bei Einzelmeisterschaften auf verschiedenen Ebenen.

Marcel Schuy wurde 1986 Südwestdeutscher Meister im Doppel. Kerstin Hardt belegte 1989 in der Hessischen Rangliste den
6. und in der Südwestdeutschen Rangliste den 12. Platz.

1990 wurde der Wanderpokal für den besten Nachwuchs im Bezirk Lahn gewonnen, nachdem man schon 1988 den 2. Platz erreicht hatte. Die Aushängeschilder waren damals Kerstin Hardt, Patricia Völp, Andrea Bausch, Melanie Horn und Kerstin Hild
bei den Mädchen sowie Marcel Schuy, Carsten Zuth, Stefan Ketter, Jens Hardt, Arne Nöll, Björn Stadtel, Jochen Bausch
und Jörg Gloger bei den Jungen.

Aktuelle Termine

Sa 23 Feb 14:11 -
Kinderfasching 2019
Mi 06 Mär 18:00 -
Heringsessen 2019
Sa 30 Mär 20:00 -
Mitgliederversammlung 2019
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen